Unsere Newsletter


Unser Newsletter von Juli 2023

 

 

Übung des Monats: Katze - Kuh" im Sitzen

 

 

Ziel: Beweglichkeit der gesamten Wirbelsäule verbessern und somit die Durchblutung fördern und Schmerzen vorbeugen.

 



 

1. Ausgangsstellung: Im Sitzen nach vorne an die Stuhlkante rutschen und aufrecht hinsetzen  

 

 

 

2Wirbelsäule von Kopf bis zur Lende (von oben nach unten) einrollen und rund machen ("Katzenbuckel").

 

 

3. Wirbelsäule von Lende nach oben langsam aufrollen, bis zur vollständigen Streckung ("Kuh-Rücken").

 

 

 

                                       

                       2. "Katzenbuckel"                                                      3. "Kuh-Rücken"

 

 

 

 

Wie viel sollte ich am Tag trinken? Was benötigt mein Körper?


Der menschliche Körper besteht neben Muskeln, Blutbahnen, Nerven, Knochen, ebenso aus Organen wie beispielsweise Lunge, Herz, Leber, Nieren und Gehirn.

Damit aus den genannten Strukturen eine funktionierende Einheit (Mensch & Leben) entstehen kann, benötigen die jeweiligen Zellen der einzelnen Einheiten Wasser bzw. Flüssigkeit. Unser Körper besteht daher aus ca. 60% Wasser, was bei einer 70kg schweren Person 42 kg bedeutet.

 

 

Wofür brauche ich das Wasser in mir?

 

Neben der Transportfunktion und zur Aufrechterhaltung des Stoffwechsels fungiert die Flüssigkeit zudem als körpereigene Klimaanlage. Hierbei verdunstet Wasser durch Schwitzen im Körper, damit dieser die gewohnte Körpertemperatur (ca. 37,5 Grad) nicht übersteigt. Durch Verdunstung und Schwitzen beim Sport verliert der Körper zum Beispiel in einer Stunde Aktivität 400-800 ml Wasser, was sich bei hinzukommender Hitze (Sommer) nochmals steigern kann. Daher ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit dem Körper (angepasst an die Außentemperatur) zuzuführen.

 

 

 

Doch wie viel trinken ist gesund?

 

Der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zu Folge sollte ein ausgewachsener Mensch ca. 30-40 ml pro Kilogramm Körpergewicht aufnehmen (70 kg Mensch - 2100-2800 ml), da auch ohne Schwitzen ein Flüssigkeitsverlust über die Niere in Form von Urin ausgeschieden wird.

Hierbei wird durchschnittlich 70-80 % aus Getränken aufgenommen und 20-30 % aus der Nahrung. Im Sommer oder bei intensiveren Belastungen sollte man nach Durstgefühl trinken, jedoch sollte am Ende des Tages auf ein Mindestmaß an Trinkmenge geachtet werden.

Greifen Sie bei wärmeren Temperaturen gerne auf Nahrungsmittel zu, die von Grund auf mehr Wasser enthalten, z.B. Melone oder Gurke. Werfen Sie einen Blick auf unser Rezept (kalte Gurkensuppe) perfekt für die aktuell heißen Tage.

 

 

Frische kalte Gurkensuppe 

(ca. 4 Portionen)

 

-      1 Salatgurke 

                                                                                           -      500g Kefir

                                                                                           -      1 kleine Chilischote

                                                                                           -      1-2 EL Olivenöl

                                                                                           -      1-2 EL Zitronensaft

                                                                                           -      4 Stängel Dill

                                                                                           -      1 TL Salz

 

                                                                                           -      Prise Pfeffer

 

à als Topping 200g Wassermelone in kleine Stücke schneiden und garnieren.

 

Nährwerte für 1 Portion:

 

Brennwert 744 kJ/ 178 kcal; Eiweiß 7 g; Kohlenhydrate 7 g; Fett 13 g; Ballaststoffe 1,1 g 

 

 

 

 

Was kann bei Flüssigkeitsmangel passieren?

 

Vor allem ältere Menschen neigen dazu, weniger zu trinken, was zu Störungen des Stoffwechsels, Kopfschmerzen, Benommenheit/Verwirrung, Schwindel etc. führen kann. Achtung: Teilweise ähneln diese Symptome denen eines Schlaganfalls, daher ist ein FAST-Test oder eine genauere Abgrenzung empfehlenswert.

 


Unser Newsletter von März 2023

 

 

Übung des Monats: „Morgentwist"

 
Ziel: Mobilisation Brustwirbelsäulenrotation ggf. Rumpfkräftigung 

 

1. Ausgangsstellung:   

Seitenlage, Beine liegen übereinander. Arme nach vorne ausstrecken. Handfläche aufeinander legen.